AGB

1. Allgemeines

Die Bedingungen betreffen alle Angebote, Dienstleistungen und den Verkauf von Produkten, die zwischen "Jessys mobiles Nageldesign" Jessica Lützenkirchen im folgenden Nagelstudio genannt und dem Kunden zustande kommen bzw. geschlossen werden. Ausnahmen die nicht unter die allgemeinen Geschäftsbedingungen fallen, bedürfen einer Mitteilung in schriftlicher Form.

2. Dienstleistungen

Das Nagelstudio führt seine Dienstleistungen nach bestem Wissen und Gewissen aus. Es hält sich durch Fort und Weiterbildung auf dem neuesten Stand und nutzt ausschließlich Produkte die der Deutschen KVO entsprechen. Sollten Änderungen auftreten, wird der Kunde noch vor Beginn der Dienstleistung darüber Informiert.

3. Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung für Neue Termine erfolgt ausschließlich telefonisch. Anfragen per Mail oder Kurzmitteilung für Neue Termine werden nicht berücksichtigt. Termine werden vom Nagelstudio verbindlich vergeben. Sollte es dennoch zu einer Absage bzw. einer Verschiebung des Termins kommen, sollte der Kunde dies rechtzeitig mindestens einen Werktag vor dem Termin telefonisch mitteilen. Gleiches gilt für das Nagelstudio. Sollte der Termin nicht rechtzeitig oder gar nicht abgesagt werden, so hat das Nagelstudio das Recht, einen Verdienstausfall in Höhe von 25€ in Rechnung zu stellen. Bei wiederholten nicht erscheinen hat das Nagelstudio die Möglichkeit eine Anzahlung von 25€ zu verlangen. Diese wird am nächsten Termin verrechnet oder bei nicht erscheinen einbehalten. des weiteren behält sich das Nagelstudio vor bei erhöhten Absagen oder nicht erscheinen die Dienstleistung des jeweiligen Kunden komplett einzustellen.

4. Preise

Die Preise für Dienstleistungen oder Produkte befinden sich öffentlich auf der Website unter dem Punkt Preise, sie können jederzeit eingesehen oder schriftlich angefragt werden. Nach § 19 (1) UStG weise ich den Rechnungsbetrag ohne Umsatzsteuer aus. Preiserhöhungen werden rechtzeitig bekanntgegeben. Angebote sind nur für den angegebenen Zeitraum gültig. Der Betrag ist direkt im Anschluss an die Behandlung in Bar an das Nagelstudio zu entrichten.

5. Persönliche Daten

Der Kunde versichert alle geforderten Daten die für eine Professionelle Beratung und Dienstleistung erforderlich sind wahrheitsgemäß anzugeben. Hierzu zählen unter anderem Name Anschrift Telefonnummer für den mobilen Einsatz. Des weiteren eventuelle Erkrankungen insbesondere ansteckende Krankheiten oder die Einnahme von Medikamenten. Diese Daten werden in schriftlicher Form auf der Kundenkartei festgehalten. Das Nagelstudio verpflichtet sich diese Daten vertraulich zu behandeln und nicht an dritte weiterzugeben. Die Daten werden nur für den Zweck der zu erbringenden Leistung festgehalten und nach Beendigung des Geschäftsverhältnis werden alle Personenbezogenen Daten vernichtet. Ausgenommen der anonymen Daten in der Buchhaltung.

6. Haftung

Der Dienstleister kann keine Haftung übernehmen, wenn der Kunde durch eine Dienstleistung zu Schaden kommt, die auf vom Kunden gelieferten Informationen beruht und sich diese als unzureichend herausstellen. Dies bezieht sich vor allen Dingen, aber nicht ausschließlich, auf physische Bedingungen, medizinische oder medikamentöse Voraussetzungen oder beruflichen und/oder privaten Aktivitäten des Kunden. Während der Dienstleistung kann es in wenigen Einzelfällen trotz Achtsamkeit des Nagelstudios zu kleineren Verletzungen durch Feile oder Fräser kommen. Das Risiko hierfür trägt der Kunde und befreit das Nagelstudio diesbezüglich von jeder Haftung. Der Kunde hat direkt nach Erbringung der Dienstleistung Mängel oder Unzufriedenheiten mitzuteilen, bevor er das Nagelstudio verlässt, damit diese vom Nagelstudio beseitigt werden können. Ausgenommen sind vorherige Design und Farbabsprachen.

7. Garantie

Auf den vom Nagelstudio geleisteten Service erhält der Kunde eine Garantie von 7 Tagen. Die Garantie entfällt wenn:

  • Der Kunde selbst oder ein anderes Nagelstudio Veränderungen an der Modelage vornimmt.

  • Der Kunde ohne Handschuhe mit Chemikalien oder scharfen Reinigern in Berührung kommt oder damit arbeitet.

  • Der Kunde die Modelage unsachgemäß entfernt.

  • Der Kunde die Nägel als Werkzeuge einsetzt.

  • Der Kunde Krankheiten oder Medikamenten Einnahme verschweigt.

  • Der Kunde erkennbar an seinen Nägeln kaut oder anderweitige Manipulationen vornimmt

  • Die Modelage durch äußere Einflüsse beschädigt wurde (z.B. Finger eingeklemmt, verkratzte Oberfläche o.ä.)

In Einzelfällen kann es durch beispielsweise Schwangerschaft, Stillzeit, Medikamente oder Erkrankungen zu Haftungsschwierigkeiten kommen. Der Kunde wird im Gespräch vor der Dienstleistung von dem Nagelstudio darüber Informiert. In diesem Fall übernimmt das Nagelstudio keine Garantie für eventuelle Haftungsschwierigkeiten.

8. Beschädigung oder Diebstahl

Das Nagelstudio hat das Recht für alle vom Kunden verursachten Schäden eine Wiedergutmachung zu fordern. Diebstahl wird direkt zur Anzeige gebracht.

9. Beschwerden Reklamationen

Sollte der Kunde eine Beschwerde oder Reklamation über die Dienstleistung haben, so muss dies schnellstmöglich dem Nagelstudio gemeldet werden. Das Nagelstudio gibt drei mögliche Termine zur persönlichen Vorsprache. Ist die Reklamation gerechtfertigt muss das Nagelstudio diese ohne erneute Zahlung ausgenommen der Anfahrtspauschale ausbessern. Ausgenommen ist Eigenverschulden siehe Garantie. Sollte die Reklamation nicht zur Zufriedenstellung des Kundens beseitigt werden, kann dies auch von einer Schiedsstelle oder Gericht entschieden werden.

10. Nailart

Wenn das Nagelstudio Fotos mit fertigen Modelagen oder Mustertipps veröffentlicht, dient dies nur als Beispiel. Selbst wenn es am Kunden Nachgearbeitet wird, kann es aufgrund von Form und Länge des Nagels zu Abweichungen kommen. Somit kann das Resultat von der Vorlage abweichen. Das Nagelstudio ist berechtigt Fotos von der fertigen Modelage für Werbezwecke im Internet zu veröffentlichen das Urheberrecht des Designs liegt beim Nagelstudio.

11. Altersbeschränkung

Eine Modelage wird erst ab 18 Jahren angeboten. In Ausnahmefällen auch eher frühestens jedoch mit 16 Jahren. Hierzu muss ein Erziehungsberechtigter bei dem Termin anwesend sein und nach einem Aufklärungsgespräch über eventuelle Risiken eine Einverständniserklärung unterschreiben.

11. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages/AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

12. Gerichtsstand

Für die gerichtliche Klärung von Unstimmigkeiten ist der Gerichtsstand Bergisch Gladbach zuständig.